Berater werden

Du studierst zum Zeitpunkt deiner geplanten Teilnahme mindestens im 4. Fachsemester Jura an der Universität Bielefeld und möchtest dich in der Studentischen Rechtsberatung engagieren und Praxiserfahrung sammeln?

Für deine Anmeldung im Wintersemester 2017/2018 sendest du bitte bis zum 31.08.2017 ein einseitiges Motivationsschreiben (eine DIN A4-Seite) an studentische.rechtsberatung@uni-bielefeld.de. Nenne uns bitte auch deinen Namen, deine Matrikelnummer und das Semester, in dem du zur Zeit deiner Beratertätigkeit sein wirst. Deine Teilnahme wird dir dann spätestens bis zum 15.09.2017 bestätigt.

Am Anfang des Semesters erfolgt im Rahmen einer Einführungsveranstaltung eine Grundanleitung unter anderem in die Beratungstaktik, Fristenführung, Haftungsproblematik, Streitwertberechnung und das Anwaltsrecht. Dabei werden auch die Grundzüge des theoretischen Wissens zur Kommunikation, der anwaltlichen Gesprächsführung und der ergebnisorientierten Konfliktbewältigung vermittelt. Die Fähigkeit zur juristischen Verarbeitung eines realen Sachverhaltes, im Gegensatz zu den aus Klausuren und Hausarbeiten bekannten Schulsachverhalten, wird in rollenspielmäßigen Simulationen eines Mandantengesprächs durchgeführt.

Während des laufenden Semesters übernimmst Du dann im Team mit einem anderen Studierenden unter Anleitung eines Volljuristen zwei Mandate. Durch regelmäßige Teilnahme an der Einführungsveranstaltung und die spätere Mitarbeit (Beratungen, Aktenführung etc.) kannst du eine Schlüsselqualifikation erlangen.

Sollten noch Fragen offen sein, kannst Du dich gerne jederzeit an uns wenden.

© 2017 Fakultät für Rechtswissenschaft » geändert 17.07.2017 von Kristof Kuprian

Susanne Hähnchen, Rechtsgeschichte

Rezension: Prof. Dr. Gerhard Köbler

Rezension: Mag. phil. Andreas Raffeiner

 

Adomeit/Hähnchen, Latein für Jurastudierende

Rezension: Dr. Alexander Konzelmann bei Amazon

Adomeit/Hähnchen, Rechtstheorie für Studenten

Lehrbuch Adomeit/Hähnchen, Rechtstheorie für Studenten, 6. Auflage 2012

Rezension zur 5. Auflage:

Roland Schimmel, in: ZJS 1/2010,
S. 136-137