3. Marienfelder Gespräche

Am 5. und 6. Oktober 2017 widmeten sich die 3. Marienfelder Gespräche dem Thema der Verwaltervergütung im Wohnungseigentumsrecht. Der BGH hat eine gefestigte Rechtsprechung zur AGB-Kontrolle von Entgeltklauseln von Banken und Bausparkassen entwickelt. Im deutlichen Widerspruch dazu steht die gerichtliche Befassung mit Klauseln über die Vergütung eines Wohnungseigentumsverwalters. Insoweit dominieren Einzelfallentscheidungen der Untergerichte, die auf keinem festen dogmatischen Fundament zu fußen scheinen. Diese Lücke will das Symposium zu schließen helfen. Inzwischen sind folgende Beiträge erschienen, die auf den Referaten und Diskussionen des Symposiums beruhen:

  • Florian Jacoby/Arnold Lehmann-Richter/Frank Weiler, Die AGB-Kontrolle der Verwaltervergütung im Spiegel der höchstrichterlichen Rechtsprechung zu Bankentgelten, ZMR 2018 181 ff.,
  • Jan-Hendrik Schmidt, Verwalterwunsch nach einer Sondervergütung für ‚Bauregie‛, ZMR 2018, 145 ff.,
  • Frank Zschieschack, Die gerichtliche Kontrolle der Verwaltervergütung, ZMR 2018, 159 ff.

Teilnehmer des Symposiums waren Michael Casser, David Greiner, Martin Häublein, Florian Jacoby, Georg Jennißen, Arnold Lehmann-Richter, Werner Niedenführ, Olaf Riecke, Jan-Hendrik Schmidt, Astrid Schultheis, Dominik Skauradszun, Frank Weiler sowie Frank Zschieschack.

 

© 2017 Fakultät für Rechtswissenschaft » geändert 01.03.2018 von Christian Meinecke

Aktuell

Prof. Dr. Markus Artz und Prof. Dr. Florian Jacoby im INFO M Kollegen-Interview

                                        

     ------------------------------------

Forschungsprojekt                      "Vermietete Eigentumswohnung"