Detailprogramm

Mittwoch, 19.09.2001:

10.00 Uhr - 11.00 Uhr: Eröffnung und Begrüßung

  • Eröffnung durch die Geschäftsführende Direktorin des ZiF, Prof. Dr. Gertrude Lübbe-Wolff und die Veranstalter
  • Grußwort: Ministerialdirigent Dr. Georg Linden, Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Begrüßung und einführende Worte durch die Veranstalter

11.00 Uhr - 13.30 Uhr: Bestandsaufnahmen

  • Prof. Dr. Alfons Bora: Die Bedeutung von Verfahrensgerechtigkeit (soziologische Perspektive, Gerechtigkeitstheorien und "procedural justice")
  • RiBGH Armin Nack: Kontrolle und Herstellung von Verfahrensgerechtigkeit bei Opferzeugen aus der Sicht des BGH-Richters
  • Facharzt für Psychotherapeutische und Innere Medizin Dr. med. Arne Hofmann: Opferschutz aus der Sicht der Psychotraumatologie (PTBS und Auswirkungen aus das Aussageverhalten)

14.30 Uhr - 17.30 Uhr: Arbeitsgruppen

AG 1:

Verfahrensgerechtigkeit durch Glaubhaftigkeitsbeurteilung im Strafverfahren (Leitung: Prof. Dr. Heinz Offe)
Referate:

  • Anforderungen an Glaubhaftigkeitsgutachten nach der neusten BGH-Rechtsprechung (RiBGH Dr. Axel Boetticher)
  • Qualitätsstandards aussagepsychologischer Gutachten zur Glaubhaftigkeit von Zeugenaussagen (PD Dr. Luise Greuel)
  • Glaubhaftigkeitsbeurteilung: Die Aussagegeschichte als psychologischer Prozess (Prof. Dr. Burkhard Schade)


AG 2: Zeugenbetreuung im Strafprozess: Verzerrung oder Ausgleich von Partizipationschancen? (Leitung: Prof. Dr. Steffen Stern)
Referate:

  • Psychosoziale Betreuung von Opferzeugen in Strafprozessen (Prof. Dr. Dr. Frank Schneider)
  • Der "betreute" Zeuge aus der Sicht der Verteidigung (RA Rüdiger Deckers)
  • Zeugenbetreuungszimmer aus der Sicht der Justiz (Vorsitzende Richterin am LG Brigitte Koppenhöfer und Richterin am LG Dr. Petra Schmitt-Frister - beide LG Düsseldorf)

AG 3: Video-Vernehmungen im Strafprozeß: Chancen und Risiken für ein faires Verfahren (Leitung: Prof. Dr. Otto Backes)
Referate:

  • Erfahrungen mit Video-Vernehmungen aus den "Wormser Prozessen" (Prof. Dr. Marie-Luise Kluck)
  • Welche Verbesserungen können für Opferzeugen durch Video-Vernehmungen erreicht werden? (Dr. Renate Volbert)
  • Juristische Probleme von Video-Vernehmungen (Dr. Claudia Keiser)

Rahmenprogramm:
Im Anschluß an die Sitzungen der Arbeitsgruppen besteht die Möglichkeit, im Bielefelder Polizeipräsidium das Video-Vernehmungszimmer für Kinder oder im Landgericht das Zeugenbetreuungszimmer zu besuchen.

Donnerstag, 20.09.2001: Perspektiven

9.00 Uhr - 12.00 Uhr:

  • Laienpsychologische Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Opferzeugen im Strafverfahren ( Prof. Dr. Margit E.Oswald)
  • Verfahrensgerechtigkeit aus der Perspektive von Beschuldigten (Dr. Dr. habil. Stefan Machura)
  • Forderungen an die Rechtspflege (Assessorin Theresia Höynck)

12.45 Uhr - 15.00 Uhr:

Abschlußdiskussion: Vom praktischen Umgang mit Opferzeugen (Diskussionsleitung: Präsident des LG Bielefeld, Uwe Jürgens)

  • Berichte/Ergebnisse der Arbeitsgruppen

         Verfahrensgerechtigkeit und Glaubhaftigkeitsbeurteilung: Prof. Dr. Heinz Offe
         Zeugenbetreuung im Strafprozeß: Prof. Dr. Steffen Stern
         Video-Vernehmungen im Strafprozeß: Prof. Dr. Otto Backes

  • Statements

         Richter am Bundesverfassungsgericht Prof. Dr. Dr. h.c. Winfried Hassemer
         Generalsekretär des Weissen Rings e. V., Dieter Eppenstein

  • Plenardiskussion

Ende der Tagung

© 2017 Fakultät für Rechtswissenschaft » geändert 16.08.2011 von Juradmin Webmaster

Weitere Internetpräsenz