FAQ Examensvorbereitung

Informationsbroschüre:

Gibt es eine Informationsbroschüre der Universität zur Examensvorbereitung?

Ja, eine solche kann hier heruntergeladen werden.

_________________________________________________________________

Wie gehe ich an die Lernplanung für das Examen heran?

Einen ersten groben Überblick darüber, wie sich das examensrelevante Wissen einteilen lässt, sowie darüber, welcher Zeitrahmen sinnvoll ist, finden Sie in den folgenden Materialien:

Wichtig ist vor allem, dass man sich überhaupt einen groben Lernplan erstellt und den Überblick behält. Dazu gehört in jedem Fall Selbstkontrolle. Einen festen Bestandteil muss (!) daher das Klausurenschreiben (z.B. im Rahmen des Klausurenkurses) einnehmen. Nur so lässt sich einschätzen, ob man richtig lernt und sich Fortschritte einstellen. Eine allgemeine Einführung wie an die Lernplanung heran gegangen werden kann und wie der Klausurenkurs optimal genutzt werden kann, bietet unser Einsteigerseminar.


Was bietet die Universität an Angeboten für die Examensvorbereitung?

Neben dem einjährigen Unirep gibt es gerade im Zivilrecht zum einen die Veranstaltung "Aktuelle examensrelevante Rechtsprechung", in der anhand von aktuellen BGH- Entscheidungen der Fallaufbau sowie die Problemdarstellung trainiert wird. Um sich den eigenen Stundenplan zu erstellen, finden Sie einen Wochenplan zum eigenständigen Ergänzen, dazu kann der aktuelle Wochenplan der universitären Repetitoriumprogramms hier abgerufen werden.


Warum verbessern sich meine Ergebnisse aus dem Klausurenkurs nicht?

Oftmals scheitern Klausuren nicht am fehlenden Wissen, sondern an allgemeinen, sich ständig wiederholenden Fehlern aufgrund mangelnder Arbeit mit dem Sachverhalt, einer schlechten Darstellung oder Ungenauigkeiten in der Bearbeitung. Um die geschriebenen Klausuren besser auswerten zu können, sollten Sie eine Übersicht über ihre geschriebenen Klausuren führen. Eine Liste der häufigsten Fehler im Allgemeinen sowie zu den einzelnen Rechtsgebieten finden Sie hier.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Studie von Towfigh/Traxler/Glöckner, Zur Benotung in der Examensvorbereitung und im ersten Examen, ZDRW 2014, 8 ff.


Macht es Sinn sich mit aktueller Rechtsprechung zu beschäftigen?

Grundsätzlich gilt: Die Basics müssen sitzen! Wer nicht weiß, wie ein Rücktritt in der Fallbearbeitung geprüft wird oder eine Verfassungsbeschwerde aufgebaut wird, sollte die Rechtsprechung lieber zunächst außen vor lassen. Zu Übungszwecken und insbesondere kurz vor dem Examen kann es aber durchaus Sinn machen, sich mit den "heißen" Entscheidungen zu beschäftigen. In der Examensklausur ist aber stets kritisch zu prüfen, ob es sich wirklich um den Originalfall handelt.
Zudem ersetzen auswendig gelernte Argumente nie die eigene, durchdachte Argumentation. Aktuelle examensrelevante Entscheidungen finden sich unter:

  • in den einschlägigen Ausbildungszeitschriften, z.B. JA, Jura, JuS, insbesondere RÜ, RA, Life&Law

Unter welchen Voraussetzungen kann ich mich zum Examen anmelden, kann ich den Freischuss nutzen und was ist sonst bei der Anmeldung zu beachten?

In sämtlichen Fragen rund um die Anmeldung zum 1. Examen hilft das Justizprüfungs- amt weiter. Häufig gestellte Fragen finden Sie unter "Justizprüfungsamt von A- Z".
Bei individuellen Fragen helfen Ihnen die Sachbearbeiter/innen des JPA gern telefonisch weiter.


Wie kann ich mich auf die mündliche Prüfung vorbereiten?

Einen guten Überblick über den Ablauf der Prüfung, die Vorbereitung auf den Kurzvortrag und weitere Tipps finden Sie unter:

Im Übrigen gilt: Übung macht den Meister. Daher sollten in jedem Fall vor dem Ernstfall einige Vorträge bearbeitet und vor allem auch gehalten werden. Zu diesem Zweck bieten wir das Seminar Vortragstechnik und eine Simulation der mündlichen Prüfung an. Sie können auch gern bei uns im Büro vorbei schauen und vor einem/r Mitarbeiter/in einen Vortrag halten.
Die Protokolle der mündlichen Examensprüfungen (Protokolle über Ihre Prüfer) können bei der Studentischen Studienberatung ausgeliehen werden.

Des Weiteren bietet es sich an, bei einer mündlichen Prüfung als Zuhörer/in teilzunehmen. Das JPA hält diesbezüglich folgende Informationen bereit:

Bei einer mündlichen Prüfung kann zuhören, wer sich bereits im Prüfungsverfahren befindet oder seine Einschreibung für das Fach Rechtswissenschaften nachweist.

Der Antrag auf Erteilung eines Zuhörerscheins muss spätestens 14 Tage vor dem gewünschten Termin gestellt werden. Ein entsprechender Vordruck kann heruntergeladen werden (siehe unten).

Der Zuhörerschein wird dann durch das Prüfungsamt in der Regel per Mail verschickt.

Formulare:


Gibt es zur Unterstützung noch weitere Uni- Angebote?

Weitere Angebote bieten die folgenden Projekte:

© 2017 Fakultät für Rechtswissenschaft » geändert 28.04.2017 von Katherina Jung

Sprechzeiten

Mo. und Di.

13 bis 16 Uhr

Fr.

9 bis 13 Uhr

Termine für Einzelbesprechungen jederzeit nach Absprache.

ACHTUNG! Am Freitag, den 17.11.2017 öffnet das Examinatoriumsbüro erst um 10.15 Uhr.

Zu UniRep Online geht es über folgenden Link:

http://unirep.jura.uni-bielefeld.de

Aktuelles

   

ab dem

15. Nov.

Anmeldung:

Probeexamen Februar 2018

 

Kontaktdaten Examinatoriumsbüro